#141: Vom narrativen und politischen Anspruch in der Literatur

Die vorliegende Ausgabe der Kulturelemente zur zeitgenössischen Literatur entstand in Kooperation mit dem Südtiroler Künstlerbund. Dabei rücken die literarischen Beschreibungen und Beobachtungen regionaler Realitäten seitens der jüngsten Generation von Autoren und Autorinnen ins Zentrum der Frage mit welchen literarischen Mitteln heute das Spannungsverhältnis zwischen narrativem und politischem Anspruch bewältigt werden kann. Zu diesem Thema haben wir den Literaturwissenschaftler Sigurd Paul Scheichl um Fragen und Antworten gebeten.

Nachdem die Suche nach neuer Literatur überaus ergiebig war, haben wir uns spontan dafür entschieden, das Heft um 4 Seiten zu erweitern. Darin finden sich Gedichte der Poetry Slammerin Eeva Aichner, aber auch Erstveröffentlichungen junger Autorinnen wie Judith Maier und Lorena Pircher. Neuigkeiten gibt es auch von Kinderbuchautor Marcel Zischg, der seine Geschichten weniger als Bücher für Kinder denn als Texte über die Kindheit begreift.

Sprachübergreifende Literatur aus Südtirol erscheint regelmäßig im Meraner Alphabeta Verlag, in je deutscher oder italienischer Übersetzung; exemplarisch dafür die neue Erzählung von Sandro Ottoni über eine Kindheit im heute verschwundenen Bozner Semirurali Viertel. Neben einem kleinen Auszug aus dieser Erzählung sprechen wir sowohl den Autor als auch den engagierten Verlagsleiter Aldo Mazza über sein Werk. Mit dem neuen Hörspiel von Wolfgang Nöckler, Rhetorik oder Fische sind schlechte Biographen, das beim Tiroler Dramatikerfestival vorgestellt wurde, befasst sich Marianna Kastlunger. Das Stück thematisiert unter anderem die sprachliche Unzulänglichkeit im Diskurs rund um die Flüchtlingspolitik und geht der Frage nach, ob wir unsere Sprache in der aktuellen politischen Situation an ihre ausdrückliche Grenze bringen?

Über die Grenze blicken wir dagegen in Bezug auf die regionalen Möglichkeiten und Bedingungen der Kunst. So begann im Frühling 2018 das Kulturelemente Curatorial in Residency Projekt, als wir – gemeinsam mit Kunst Meran – zwei Kuratorinnen aus Luxemburg nach Südtirol eingeladen haben, um sich vor Ort in der Kunstszene umzusehen. Dabei entdeckten Stilbé Schroeder und Sandra Schwender verschiedenste künstlerische Positionen, die sie in dieser und den folgenden Ausgaben im Rahmen der Rubrik Curators Page vorstellen werden.

Hannes Egger / Haimo Perkmann

Kulturelemente 141

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s